Deutsche Jagdzeitung - März 2019

Jagdhunde und das Tierschutzgesetz

Das Tierschutzgesetz ist – auch was das „Abschnippeln“ von Körperteilen anbelangt – sehr rigide. Die Norm des § 6 Abs. 1 Tierschutzgesetz bestimmt recht klar, dass das vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen oder das ... Entnehmen oder Zerstören von Organen oder Geweben verboten ist.

Allerdings bestimmt § 6 Abs. 1 Ziffer 1 b TierschutzG, dass – sofern tierärztliche Bedenken nicht entgegenstehen – bei jagdlich zu führenden Hunden das Verbot nicht gilt, sofern das Kupieren für die „vorgesehene Nutzung unerlässlich“ ist

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer angehängten PDF-Datei.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

Die 10 aktuellsten News Artikel

hass_im_netz

Der Beschluss des Landgerichts (LG) Berlin im einstweiligen Rechtschutzverfahren der Politikerin Renate Künast gegen Facebook ging bundesweit durch die Medien (Beschluss vom 19.09.2019 – 27 AR 17/19). Der zugrunde liegende Sachverhalt wirft mehrere rechtliche Fragen auf, die genauer betrachtet...

Weiterlesen
Gefängnis Mord Heimtücke

Ein Dresdner tötete seine schlafende Ehefrau mit neun Hammerschlägen gegen den Kopf. Sein Motiv: Er wollte seiner Frau ein Leben im finanziellen Ruin ersparen. Heimtückisches Handeln oder Tötung aus Mitleid? Der BGH hatte zu entscheiden und wir berichten davon...

Weiterlesen
Änderungskündigung

Nicht nur bei Wind, Wetter und Word besteht ein Änderungsmodus, sondern auch im Arbeitsrecht: die Änderungskündigung! Wie reagiert man auf die Beendigung des Bestehenden und das Angebot der Fortsetzung zu veränderten Bedingungen? Wir klären auf, was zu beachten ist und zwar für Arbeitnehmer – und...

Weiterlesen
Anwalt Facebook