Die Welt zu Gast bei Räubern – dreiste Abzocke auf der Grünen Woche

Geradeso, als hätte man sich in Berlin auf der Grünen Woche mit der Erhöhung der Preise für Aussteller nicht unbeliebt genug gemacht, suchte nunmehr die Stadt Berlin die Aussteller der Grünen Woche mit einem Art Schildbürgerstreich heim.

Wahrscheinlich stellten die Stadtkämmerer der Landeshauptstadt beim Kassensturz fest, dass spätestens nach der nächsten Verlängerung und Verteuerung des Berliner Großflughafenprojektes weitere Geldquellen angezapft werden müssen. In jedem Fall sahen sich die Aussteller dem unverhofften Versuch von Berliner Verwaltungs-angestellten ausgesetzt, die bei allen alkoholausschenkenden Ständen Nachfrage hielten, ob denn auch ein Exemplar des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit ausgehängt sei. Zumindest bei den vielen ausländischen Ausstellern dürfte man hier auf außerordentlich fragende Blicke gestoßen sein. Anlass zu Erstaunen gab auch, dass die fleißigen Vollstrecker der Berliner Finanzbehörde selbst vor denjenigen Messeteilnehmern nicht zurückschreckten, die überhaupt nicht „öffentlich“ im Sinne des besagten Gesetzes Aussteller sind. Auch der Betreiber der „Landesvertretung“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern sah sich dem begierigen Ansinnen der Berliner Verwaltung auf Zahlung einer Geldbuße von 50,00 EUR ausgesetzt, obgleich der von ihm betriebene Stand ausschließlich dem internen Kreis von Ausstellern und Landesrepräsentanten vorbehalten ist.

Das Verhalten der Stadt Berlin liest sich geradezu wie aus dem Handbuch für schlechte Gastgeber. Wünschenswert und löblich wäre es gewesen, den Hinweis auf eine etwaige Pflicht zum öffentlichen Aushang des Gesetzes damit zu verbinden, gleich ein ausgedrucktes Exemplar mit zu übergeben, um diese Unterlassungssünde zu heilen.

Wer so agiert, wie geschildert, kann sein ramponiertes Image als „Pleitehauptstadt der Republik“ aber wohl kaum aufmöbeln.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

Die 10 aktuellsten News Artikel

Ein Fall für den Pfichtverteidiger?

Kuschelkurs im Gerichtssaal. Die Pflichtverteidigung hat in Deutschland nicht den besten Ruf. Das liegt nicht zuletzt an der Bestellungspraxis der Gerichte: Einen Überblick über die bisherige Bestellungspraxis und einen Ausblick auf mögliche Änderungen findet Ihr in unserem neuen Artikel

Weiterlesen
Muslima Kopftuch Rosenkranz

Immer wieder beschäftigen Kopftuchverbote die deutschen Gerichte. Dass es in den Streitigkeiten um weit mehr als nur ein Stück Stoff drehen, zeigen die hitzigen Debatten rund um dieses Thema. Ein Fall aus Hamburg liegt nun dem Europäischen Gerichtshof vor – wir erklären, worum es dabei geht.

Weiterlesen
Verjährung im Strafrecht

Mord verjährt nicht. Alle anderen Straftaten schon, hier hält das Gesetz zeitliche Einschränkungen im Strafrecht genauso wie in den anderen Rechtsgebieten bereit - wir verschaffen Euch einen Überblick!

Weiterlesen
Vererbbarer Urlaub

Wir wünschen einen guten Start ins Jahr 2019!

Jahresanfang heißt Urlaubsplanung – Ende letzten Jahres hat sich der EuGH in zwei wichtigen Entscheidungen zum Urlaub ausgelassen. Wir bringen Euch heute auf europarechtlichen Stand zum Thema: Erbschaft inklusive Urlaub? Kein Problem!

Weiterlesen
Parkplatzunfall - Was tun, wenn es kracht?

Schöne Bescherung! Wenn´s kracht und scheppert ist die Besinnlichkeit dahin. Weihnachtsstress und überfüllte Parkplätze - eine verhängnisvolle Kombination. Einmal kurz nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Zwar hat ein Rempler auf dem Parkplatz meist keine allzu tragischen Folgen, zum Erhalt...

Weiterlesen
Halloween – Süßes oder Saures?

Am Mittwoch, den 31. Oktober ist es wieder soweit: Das Gruselfest Halloween wird gefeiert. Die Gelegenheit für Jung und Alt, gruselig maskiert durch die Straßen zu ziehen und mit mehr oder minder gelungenen Streichen ihr Unwesen zu treiben...

Weiterlesen
Anwalt Facebook